Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€ Gutschein einlösen >>

Gaja Ca'Marcanda - Gajas neuester Stolz in der Maremma

Gaja Ca'Marcanda: weiterer Geniestreich des göttlichen Angelo

Über Angelo Gaja kursieren die wildesten Zuschreibungen: Die einen nennen den Grand Seigneur des italienischen Weinbaus einen abenteuerlichen Visionär, die anderen sehen ihn als das geschäftstüchtige Ergebnis einer Weindynastie, in der er gar nicht anders konnte. Was auch immer die bessere Beschreibung sein mag: Ein bisschen Göttlichkeit kann man Angelo schon unterstellen. Oder nennen wir es göttliche Eingebung. Denn mit Gaja Ca'Marcanda ist es dem Pienmonteser gelungen, nach der Toskana nun auch die Maremma in sein einzigartig luxuriöses Repertoire aufzunehmen. Von diesem Landstrich haben Sie noch nie etwas gehört? Das dürfte sich mit unseren Produkten von Gaja Ca'Marcanda recht schnell ändern.

Die Maremma lebt vom Dazwischen – und Gaja Ca'Marcanda spürt dem nach

Die Landschaft Maremma ist geschichtlich und landwirtschaftlich eigentlich ein Niemandsland. Obwohl sich Herzöge und Fürstenhäuser um den Rest der Toskana stritten wie die Kesselflicker, war das versumpfte Land zwischen Toskana und Latium für nichts weiter bekannt als Malaria, Überschwemmungen und ein paar römische Häfen. Erst im 19. Jahrhundert erkannten die Obrigkeiten zumindest ansatzweise die Möglichkeiten der Kultivierung und entwässerten die Grundflächen in einem Mammutprojekt über viele Jahrzehnte. Der landwirtschaftliche Erfolg ließ aber dennoch lange auf sich warten.

Sobald man trockenen Fußes von A nach B gelangte, waren die italienischen Winzer natürlich nicht weit und begannen, die Möglichkeiten des Terroirs zu erforschen. Bis daraus jedoch etwas Großes entstehen konnte, dauerte es noch eine Weile. Und das Spannende: Diese Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen.

Aktuell ist die Maremma ein Spielplatz für die renommierten Weinhäuser und junge Winzer, weshalb auch Angelo Gaja unbedingt ein Stück für sich sichern wollte. Mit Gaja Ca'Marcanda möchte er seit 1996 ein Mustergut schaffen, welches dabei hilft, das Terroir perfekt auszuloten und somit ein eigenständiges Aroma – zwangsläufig irgendwo zwischen Toskana und Latium – zu entwickeln. Bisher dominieren die großen Reben Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, die zum Teil für den Sassicaia und damit die Geburt des Supertoskaners verantwortlich waren. Aber Gaja wäre nicht Gaja, wenn er sich an diese althergebrachten Spielregeln halten würde. 

Angelo Gaja und seine Frau

Wein von Gaja Ca'Marcanda bei Club of Wine: der Vorturner der internationalen Elite

Würde Angelo Gaja hören, dass wir ihn als Vorturner der internationalen Elite bezeichnen, würde er sich wohl nur eine Millisekunde echauffieren und dann bestätigend nicken. Denn seine Maßgaben haben der Welt gezeigt, dass die französische Dominanz im Luxussektor mehr als in Gefahr ist.

Mit Gaja Ca'Marcanda steckt das Angelo-Imperium bei den Produkten noch in den Kinderschuhen und so können Weinenthusiasten hier nun Jahr für Jahr den Weg zum perfekten Wein direkt am Gaumen nachvollziehen. In typischer Gaja-Manier wurde der Ca’Marcanda Promis als Cuvée von Merlot, Sangiovese und Syrah so komponiert, dass zwar „nur“ der IGT-Status drin ist, die elegante Balance der durchsetzungsstarken Rebsorten jedoch perfekt zur Geltung kommt. Schließlich war es der visionäre Gaja, der die Fachwelt revolutionierte und für die Produkte der Stammlinie Angelo Gaja DOCG-Prädikate zugunsten ihrer eigentlichen Qualität aufgab. Die Preise, die für die DOC-Produkte heute erzielt werden, sind astronomisch. Ähnliches, so können wir uns zumindest vorstellen, könnte auch mit Gaja Ca'Marcanda passieren.

Schon jetzt ist der Promis mit seinem Widerstreit von Kaffee, Pflaumen, Cassis und Frucht ein äußerst ernstzunehmender Maremma-Wein, der sich zwar noch stark an den großen, bekannten Vorbildern orientiert, jedoch bereits erahnen lässt, dass hier in den nächsten Jahren noch weitaus mehr zu erwarten zu. Darum sollten Sie sich Wein von Gaja Ca'Marcanda schon jetzt sichern – bei Angelo Gaja wissen Sie ja, wie die Geschichte weitergeht.

In der Finanzwelt hieße ein solcher Tipp Insiderhandel. In der Weinwelt ist ein solcher Tipp schlichtweg eine vorausschauende Art der Investition. Allerdings eine, bei der es auch nichts macht, wenn Sie den Korken bei einem Mußestündchen aus der Flasche holen und Wein von Gaja Ca'Marcanda ohne Umschweife genießen.

 

Weine von Gaja Ca'Marcanda

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.