WineFinder

Kontakt & Beratung

Gerne telefonisch
+49 (0)4 21 - 30 53 251
Mo-Do 08:00 - 16:30 Uhr
und Fr 08:00 - 15:00 Uhr
oder per mail
Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung
product-thumbnail

2017 Groh »GROH LA LA« Chardonnay Sekt

brut
17,95 €*

23,93 €/Liter inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Artikel nicht verfügbar

Produktinformationen
Beurteilung
Brillante hellgelbe Farbe. Das Bouquet ist geprägt von Zitrusfrüchten, Steinobst und gelben Früchten. Seine feine Perlage wird von einer frischen Säure und einer cremigen Textur begleitet. Am Gaumen saftig und fruchtbetont mit einem eleganten Finale.
Empfehlung
als Aperitif oder zu säurearmen Fruchtdesserts, Kaltschalen, Sorbets und warmen Obstkuchen.
Produktdetails
Beschreibung

Prickelnder Charmeur aus Rheinhessen

Dieses rheinhessische Original, lässt die Herzen eines jeden Winzer-Sekt-Fans höher schlagen! Mit dem Groh Lala Chardonnay Sekt wird eine echte Spezialität in der Weinbaugemeinde Bechtheim gekeltert.

Die Trauben werden nach der selektiven Lese schonend verarbeitet und vergoren. Auf die klassische Flaschengärung erfolgt ein mindestens 9-monatiges Hefelager, bevor der Sekt von der Hefe getrennt wird. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein fruchtbetonter, feinperliger und herrlicher Tropfen, der vor allem in den Sommermonaten als Aperitif oder zu süßen Desserts richtig Spaß macht! Die feine Perlage wird von einer frischen Säure und einer cremigen Textur begleitet, am Gaumen ist er saftig und fruchtbetont mit einem eleganten Finale – ein wahrlich prickelnder Charmeur!

Daten & Fakten

Erzeuger

Groh

Farbe

weiss

Geschmack

Brut

Land

Deutschland

Region

Rheinhessen

Rebsorten Auflistung

Chardonnay

Trinktemperatur

6-8 °C

Passend zu

Fisch, Käse, Meeresfrüchte, Vegetarisch

Alkoholgehalt

12.5 % vol

Verschlussart

Naturkorken

Allergene / Inhaltsstoffe

Sulfite

Produkttyp

Sekt

Inhalt (Liter)

0.75 l

Produzent / Abfüller / Hersteller

Groh Wein GbR, Deichelgasse 8 67595 Bechtheim

Artikelnummer

104950

Groh
Zu Beginn der Firmengeschichte war die Familie Groh eher als Kohlelieferant bekannt. Das änderte sich als Urgroßvater Heinrich Groh durch zahlungskräftige Kunden, die ihre Schulden in Form von Land beglichen, an seine ersten Weingärten kam. Ab 1948 begann nach anfänglicher Produktion von Fasswein die Umstellung auf Flaschenwein, so wie noch heute.