Versandkostenfrei ab 150 EUR

Weinkompetenz seit 1889

Exklusive Mengenvorteile

Kontakt & Beratung

Gerne telefonisch
+49 (0)4 21 - 30 53 251
Mo-Do 08:00 - 16:30 Uhr
und Fr 08:00 - 15:00 Uhr
oder per mail

Bio

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung
product-thumbnail

2016 Weingut Zehnthof Luckert Sulzfelder Müller-Thurgau

Biowein trocken, Franken
9,50 €*

12,67 €/Liter inkl. MwSt., Versandkostenfrei

Artikel nicht verfügbar

IHR MEHRWERT:

5% Rabatt ab 6 Flaschen

Produktinformationen
Beurteilung
hellgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen; sortentypischer Duft mit feiner Muskatnote; Ausgewogener Geschmack, eleganter Körper, aromatischer Nachgeschmack
Empfehlung
zu Fisch, Meeresfrüchten und hellem Fleisch
Produktdetails
Beschreibung
Ulrich und Wolfgang Luckert machen, wie man es von guten fränkischen Winzern erwartet, hervorragende Silvaner, beschränken sich aber im Gegensatz zu so manch fränkischem Traditionalisten nicht nur auf diese Rebsorte. Auch ihr Müller-Thurgau bietet Trinkfreude pur und beweist, dass sich im Frankenland die Weinwelt weiter dreht.So wunderbar frisch, klar und lebhaft ist er, mit feiner Würze und eindringlicher Frucht, dass er im Handumdrehen jeden zum Müller-Thurgau bekehrt, der sonst beim Namen schon die Nase rümpft. Unbedingt probieren!
Kundenmeinungen

SIE BEWERTEN:

2016 Weingut Zehnthof Luckert Sulzfelder Müller-Thurgau

WIE MÖCHTEN SIE DAS PRODUKT BEWERTEN?

star
star
star
star
star
Pflichtfelder
Daten & Fakten

Erzeuger

Zehnthof Luckert

Farbe

weiss

Land

Deutschland

Region

Franken

Rebsorten Auflistung

Müller-Thurgau

Trinktemperatur

10-12°C °C

Alkoholgehalt

12.5 % vol

Verschlussart

Schraubverschluss

Lagerfähigkeit

bis zu 3 Jahre

Allergene / Inhaltsstoffe

Sulfite

Produkttyp

Weißwein

Inhalt Flasche (Liter)

0.75 l

Produzent / Abfüller / Hersteller

Weingut Zehnthof, Theo LuckertKettengasse 3-597320 Sulzfeld

Artikelnummer

104693

Vier Jahrhunderte lang gehörte der 1558 erbaute Zehnthof in Sulzfeld am Main zum fürstbischöflichen Besitz. Bis Theo Luckert das Anwesen 1970 kaufte und daraus einen Weinbetrieb formte. Erst seine Söhne Ulrich und Wolfgang allerdings machten daraus ein Weingut, dessen Name bis weit über die Grenzen seiner fränkischen Heimat einen guten Klang hat.