Weinkompetenz seit 1889

Kontakt & Beratung

Gerne telefonisch
+49 (0)4 21 - 30 53 251
Mo-Do 08:00 - 16:30 Uhr
und Fr 08:00 - 15:00 Uhr
oder per mail

2020 Groh Grauburgunder

trocken, Rheinhessen
8,95 €*

11,93 €/Liter inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Voraussichtliche Lieferung in 2-4 Werktagen

Produktinformationen
Beurteilung
Aromen von gelben Früchten wie Birne, Quitte und Apfel mit feinen Zitrusnoten. Am Gaumen würzig und kraftvoll mit einem saftigen, gut ausbalancierten Körper.
Empfehlung
Zu mittelkräftigen Fleischgerichten, asiatischen Gerichten, Wildgeflügel und Schweinefleisch.
Produktdetails
Beschreibung

Vom Burgunder-König Axel Groh

Der fruchtig-frische Grauburgunder von Groh liegt vor dem Pressen 6 Stunden auf der Maische, um den Beeren auch alle Aromen zu entziehen. Deshalb ist der Grauburgunder von Groh ein sehr fruchtbetonter Wein, der sein Bouquet von Birne, Quitte, Aprikose und gelben Früchten auf ganzer Linie präsentiert. Durch die Lagerung auf der Feinhefe wird der Grauburgunder zudem sehr schmelzig. Ein sehr schmeichelnder Wein mit fruchtigen Tücken.  

Seit 1899 betreibt die Familie Groh im rheinhessischen Bechtheim Weinbau. Die Weinbaugemeinde Bechtheim liegt im südlichen Teil der Region, im sogenannten Wonnegau. Kalkstein und Kalkmergel prägen die Böden und bieten ideale Voraussetzungen gerade für den Anbau der Burgundersorten.

Daten & Fakten

Erzeuger

Weingut Groh

Farbe

weiss

Geschmack

Trocken

Land

Deutschland

Region

Rheinhessen

Rebsorten Auflistung

Grauburgunder

Trinktemperatur

8-10 °C

Alkoholgehalt

12.5 % vol

Restzucker

6.4 g/l

Gesamtsäure

6.5 g/l

Verschlussart

Schraubverschluss

Lagerfähigkeit

bis zu 3 Jahre

Allergene / Inhaltsstoffe

Sulfite

Produkttyp

veganer Wein

Inhalt Flasche (Liter)

0.75 l

Produzent / Abfüller / Hersteller

Groh Wein GbR, Deichelgasse 867595 Bechtheim

Artikelnummer

104831

0
Zu Beginn der Firmengeschichte war die Familie Groh eher als Kohlelieferant bekannt. Das änderte sich als Urgroßvater Heinrich Groh durch zahlungskräftige Kunden, die ihre Schulden in Form von Land beglichen, an seine ersten Weingärten kam. Ab 1948 begann nach anfänglicher Produktion von Fasswein die Umstellung auf Flaschenwein, so wie noch heute.